Detailansicht News

EUC-Combat: „Richtiges EM-Feeling“

Niklas Walter blickt begeistert zurück auf das Multisportevent

Niklas Walter (rechts) mit Feidhlim Paul Gardian (TU Darmstadt) bei der EUC Kickboxen

Eine besondere studentische Atmosphäre bot sich den Kampfsportlerinnen und Kampfsportlern bei der EUC-Combat im kroatischen Zagreb. Gleich in vier Sportarten kämpften die Sportler um die europäischen Medaillen. „Das war ein richtig tolles Event. Die Bedingungen beim Kickboxen waren erstklassig und professionell. Durch die Kombination mehrerer Sportarten konnten wir auch andere Athleten kennenlernen und uns austauschen. Das Format Combat-Games ist auf jeden Fall ein Format für die Zukunft“, blickte Maschinenbaustudent Niklas Walter begeistert auf die Tage in der kroatischen Hauptstadt zurück.

In seinem Wettkampf, dem Leichtkontakt bis 74 Kilogramm, kam es vor allem auf die Geschwindigkeit an. Während des gesamten Turniers setzten sich vor allem die schnellen Sportler durch. „Die Top-Leute waren wirklich unglaublich schnell. Aber ich habe gesehen, dass ich dieses Niveau auch erreichen kann“, sagte Walter. Diesem gelang ein deutlicher Sieg in der ersten Runde. Gegen Emmanuel Chabot aus Frankreich dominierte der Hesse die Partie. „Ich habe mich nicht auf die Hektik des Franzosen eingelassen und konsequent über mein vorderes Bein die Punkte geholt“, fasste der 22-Jährige zusammen. Mit einem klaren 3:0-Sieg zog Walter in das Viertelfinale ein. Dort wartete mit Martin Boichuk aus der Ukraine einer der Favoriten des Turniers. „Es war beeindruckend, mit welchem Team die Ukrainer an den Start gingen. Sie hatten Bundestrainer dabei, vorher ein Trainingslager absolviert und perfekte Unterstützung“, beschrieb Walter das Auftreten der Osteuropäer. Dennoch gelang dem h_da-Studenten ein guter Einstieg in den Kampf. Zu Beginn führte der Deutsche Meister der Gewichtsklasse bis 69 Kilogramm gegen Boichuk. Doch in der zweiten Hälfte der Begegnung drehte der Ukrainer auf. „Am Ende gelangen meinem Gegner drei Drehkicks. Damit hat er sehr viele Punkte gesammelt. Das konnte ich nicht mehr aufholen“, sagte Walter. Mit der Niederlage im Viertelfinale verabschiedete sich der Hesse aus dem Turnier. Dennoch blickte er positiv auf die Tage in Kroatien: „Ich bin zufrieden mit der eigenen Leistung“