Studis stärken! - Studierendenseminar an der Uni Potsdam

Darmstädter Studis in Potsdam: Anne Jansenberger (TUD), Moritz Belman (h_da) und Alicia Hohn (TUD)

Wie kann der Hochschulsport das studentische Engagement stärken? Mit dieser Fragestellung setzten sich 35 Studierende im Rahmen eines Seminares des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes (adh) auseinander. An der Uni Potsdam erarbeiteten sie eigene Ideen zu Entwicklung einer Anerkennungskultur innerhalb des Verbandes und legten Grundlinien zur Förderung des studentischen Engagements fest. „Die Bedingungen für Studierende im Hochschulsport sind je nach Standort sehr unterschiedlich. Es war spannend, diese Aspekte zu diskutieren“, sagte Moritz Belmann. Der Masterstudent Medienentwicklung vertrat die Hochschule Darmstadt bei diesem Seminar und nahm auch ganz praktische Überlegungen mit. Im Rahmen einer Denkfabrik sammelte er Punkte für ein Positionspapier zur Stärkung der studentischen Partizipation im Europäischen Hochschulsportverband (EUSA). „In meiner Rolle als Mitglied der studentischen Kommission der EUSA habe ich die Chance genutzt, um neue Ideen zu erhalten. Mit diesen Ideen gehe ich nun in die Diskussion um eine weitere Stärkung der studentischen Partizipation im europäischen Hochschulsport“, erklärte Belmann.

Neben der Auseinandersetzung mit dem Thema der Partizipation der Studierenden, formulierten die Teilnehmer des Seminars auch Forderungen an die Vollversammlung des adh, die im Anschluss des Seminars stattfand. Vor allem die Schaffung eines Solidaritätsfonds für kleine und finanzschwache Standorte, war eine elementare Forderung. „Aktuell gibt es zwischen den Hochschulsportstandorten sehr große finanzielle Differenzen. Es sollte jedem Studenten die Möglichkeit geschaffen werden, an Maßnahmen des adh teilzunehmen. Dies darf nicht am Finanziellen scheitern. Deshalb halte ich eine Einführung eines Solidaritätsfonds für wichtig“, sagte Belmann.

Nach der Arbeit wurde geschwitzt. Beim Jumping Fitness gingen die Studierenden auf kleinen Trampolinen teilweise an ihre Grenzen. Unter der Anleitung einer Übungsleiterin des Hochschulsports der Uni Potsdam, lernten die Studis die Grundlagen dieser neuen Fitnessform. „Das Training hat richtig viel Spaß gemacht! Koordinativ und konditionell wird der Körper gefordert. Ein toller Abschluss eines interessanten Tages“, fasste Moritz Belmann zusammen.

Zurück