Deutsche Hochschulmeisterschaften Rudern

Victor Lukesch-Benkmann und Konstantin Wenzel im Doppelzweier

Sechster Platz für Lukesch-Benkmann und Wenzel

Victor Lukesch Benkmann, Student der Hochschule Darmstadt, und Konstantin Wenzel von der TH Mittelhessen haben bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften (DHM) Rudern Anfang Juli den sechsten Platz im Doppelzweier der Männer belegt. Die hessische Renngemeinschaft zeigte dabei in einer ungewohnten Klasse eine gute Leistung. „Normalerweise sind wir als Leichtgewichtszweier am Start. Das Reglement bei der DHM sieht ein durchschnittliches Mannschaftsgewicht von 70 Kilogramm vor. Normalerweise ist die Grenze bei 72,5 Kilo“, erklärte Lukesch-Benkmann. So ging es für den h_da-ler und seinem Kollegen Wenzel im Rennen der schweren Boote an den Start.

Schon im Vorlauf zeigten die beiden Hessen aber, dass sie mithalten konnten. Zwar reihte sich das Boot aus Darmstadt hinter den Mannschaften der TU Dresden und Renngemeinschaft Hannover ein, doch mit dem dritten Platz im Vorlauf unterstrichen Lukesch-Benkmann / Wenzel ihre Finalambitionen. Im Hoffnungslauf gelang ihnen dann der Schritt in das A-Finale und damit der Sprung unter die besten sechs Mannschaften. „Der Hoffnungslauf war ein gelungenes Rennen“, sagte Lukesch-Benkmann.

Im Finale nutzte das hessische Duo ihren Gewichtsvorteil und beschleunigten auf den ersten Metern hervorragend. „Wir hatten einen guten Start und führten das Rennen an“, blickte der h_da-Student zurück. Doch über die 1.000 Meter lange Strecke setzten sich schlussendlich die schwereren Athleten durch. Die höheren Kraftwerte und die Größe machten sich bezahlt. Das Duo Lukesch-Benkmann / Wenzel verlor an Boden und überquerte am Ende als sechstes Mannschaft die Ziellinie. Dennoch war es ein zufriedenstellender Ausflug in die Welt der Schwergewichte.

Zurück